Trotz der 0:4 Niederlage beim Tabellenführer bleibt auch was Positives!

Trotz der 0:4 Niederlage beim Tabellenführer bleibt auch was Positives!

SV 08 Laufenburg – SVBD 4:0 (2:0)

1:0 (15.) Benedikt Illmann, 2:0 (27.) Bujar Haljilji Foulelfmeter, 3:0 (52.) Sandro Knab, 4:0 (67.) Jonas Gläsemann

Schiedsrichter: Lukas Mayer (SC Freiburg), Zuschauer: 200

Eine wohl für viele erwartete Niederlage für unsere Erste beim Tabellenführer und wohl baldigen Verbandsligisten SV 08 Laufenburg. Und trotzdem darf man trotz der erneuten Niederlage einige positive Dinge mitnehmen. Unser nicht zu beneidendes Trainerteam Michele Borrozzino und Alex Kletner kratzten die letzten 15 Feldspieler für dieses Partie zusammen. Mit den verletzten Angelo Minardi, Mario Paolillo, Patric Komann, Florian Keßler, Armin Rouag,  wegen Krankheit und privater Abstinenz David Müller, Tim Gläsner und Sebi Chapman und der gesperrte Jose Ngonge Mboyo stand quasi eine ganze Mannschaft nicht zur Verfügung. Trotzdem machte es unser Team beim mit voller Kapelle auflaufenden Tabellenführer insgesamt gut. Es muss dann schon quasi in so einer Konstellation vieles ja eigentlich alles zusammenpassen, wenn am Ende etwas herausspringen soll, doch auch in dieser Partie waren einige Entscheidungen sagen wir es mal vorsichtig….sehr unglücklich gegen uns. Die Laufenburger natürlich auf Grund der Niederlage des FC Waldkirch erst Recht hochmotiviert mit einem Dreier ihren Vorsprung an der Tabellenspitze auszubauen. So begannen die Gastgeber auch druckvoll und in der 3. Minute musste Torhüter Kai Vogler den ersten Ball nach einem tückisch abgefälschten Freistoß durch Bujar Haljilji parieren. Ärgerlich, dass die Führung der Gastgeber nach einem Freistoß aus dem Halbfeld resultierte. Torhüter Kai Vogler klärte zweimal stark, am Ende wuchtete einer der zahlreich torgefährlichen Spieler der Gastgeber Benedikt Illmann den Ball unter die Latte zum 1:0. Unsere Mannschaft hielt aber auch nach dem Rückstand gut dagegen, musste dann aber in der 27. Minute einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Schiedsrichter Mayer verhängte einen aus unserer Sicht doch sehr zweihaften Foulelfmeter nach einem harmlosen Zweikampf zwischen Robin Philipp und Stürmer Sandro Knab, oh man. Kapitän Manuel Pfefferle und dann auch Jonas Rinderle wollten vom Referee eine Erklärung für seinen Pfiff und bekamen dafür als Antwort je eine Verwarnung und waren somit natürlich früh verwarnt und gehandicapt im weiteren Spielverlauf. Bujar Haljilji verwandelte vom Punkt zum 2:0, Torhüter Kai Vogler aber fast noch dran am Ball. In der Folge musste unsere Mannschaft natürlich etwas aufmachen und dies versuchten die Gastgeber mit schnellen Angriffen zu kontern. In der 40. Minute klärte dann der ebenfalls früh durch Schiri Mayer verwarnte Andy Hermann stark auf der Torlinie und verhinderte das mögliche 3:0. Kurz vor der Halbzeit setzte sich im Mittelfeld Dome Völkel durch, sein strammer Abschluss aus 25 Metern aber einen halben Meter über das Tor der Gastgeber. So ging es mit dem 2:0 für den Tabellenführer in die Halbzeit. In der 48. Minute zirkelte Laufbenburgs Jonas Gläsemann den Ball in unseren Strafraum, wo Benedikt Illmann freistehend den Ball über unser Tor schoss. Die frühe Vorentscheidung dann in der 52. Minute durch Sandro Knab. Leider ging diesem Treffer eine glasklare Abseitsstellung des Vorlagengebers voraus, selbst der Laufenburger Anhang schüttelte entschuldigend die Schultern, doch der Linienrichter war sich seiner Sache so sicher. Spieler und unsere Trainer mussten es schlucken, half ja auch nichts. Das 4:0 des Tabellenführers war dann auch das einzige wirklich herausgespielte Tor der Gastgeber in der 67. Minute, als ein Ball in den Rücken unserer Abwehr gespielt wurde und Jonas Gläsemann zum 4:0 freistehend vollendete. Marco Müller hatten dann in der 74. Minute eine gute Möglichkeit, wollte den Ball über den Laufenburger Keeper Fatih Er schnippeln, der aber Sieger blieb..  Dass unsere Mannschaft trotzdem sehr diszipliniert ihren Job bis zum Spielende machte und sich jeder trotz eines 0:4 Rückstandes in dieses Match reinhängte macht uns aber auch Hoffnung für die kommenden sehr wichtigen Spiele. Bleibt abschließend auch inständig zu hoffen, dass der eine oder andere Spieler in den Kader in den kommenden Wochen zurückkehrt. Kommenden Samstag geht’s zu Hause gegen den starken Aufsteiger SV Mundingen. Anstoß ist um 16.00 Uhr.

Taktische Aufstellung

 

Eigentor schon nach 10 Sekunden, am Ende bitteres 2:5 in Unterzahl

Eigentor schon nach 10 Sekunden, am Ende bitteres 2:5 in Unterzahl

Fotos vom Spiel von Fotograf Norbert Kreienkamp

Zusätzliche Fotos aus Dottinger Sicht von Norbert Kreienkamp

SVBD – FC Wolfenweiler-Schallstadt 2:5 (1:3)

0:1 (1.) Eigentor Manuel Pfefferle, 0:2 (12.) Philippe Häring, 1:2 (28.) Ardian Pfeiffer Foulelfmeter, 1:3 (45+4) Philippe Häring, 2:3 (52.) Marco Müller, 2:4 (79.) Daniel Doroschenko Handelfmeter, 2:5 (90+3) Jannis Görlich

Schiedsrichter: Riccardo Lombardo (Baden)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte (45.) Jose Ngonge Mboyo (SVBD)

Maximilian Maier (FC Wolfenweiler) scheitert mit Foulelfmeter an Keeper Kai Vogler (87.)

Erneut ein ganz bitteres Ergebnis für unsere Erste, vor allen Dingen wie sich die Niederlage schon nach quasi 12 Minuten andeutete. Neben den langzeitverletzten Angelo Minardi, Mario Paolillo, Patric Komann, Amin Rouag fehlten auch Jojo Link (gesperrt) und Andy Herrmann (Urlaub). Nach nicht einmal 10 Sekunden lag unser Team nach einem unglücklichen Eigentor nach einer Hereingabe durch Gästespieler Sanso durch Manuel Pfefferle mit 0:1 in Rückstand. Dieser frühe Rückstand zeigte Wirkung bei unserer Mannschaft, Hannes Kreutner klärte in der 11. Minute gerade noch den Ball auf der Torlinie ab. Eine Minute später konnte Torhüter Kai Vogler zwar einen satten 16 Meter Schuss parieren, doch Philippe Häring staubte zum 0:2 ab. Glück für unser Team, als Torhüter Kai Vogler in der 19. Minute den Ball nach Freistoß durch Gästespieler Maier gerade noch an den Pfosten lenkte. Erst danach kam unsere Mannschaft besser in die Partie und nachdem Philipp Anton gleich zweimal im Strafraum der Gäste gefoult wurde entschied Schiri Lombardo zu Recht auf Elfmeter. Ardian Pfeiffer übernahm die Verantwortung und verwandelte vom Punkt zum 1:2 Anschlusstreffer. In der 45. Minute eine harte Entscheidung durch den kurzfristig eingesprungen Schiedsrichter Riccardo Lombardo, der Jose Ngonge Mboyo nach einem Foulspiel an Gästespieler Gartner direkt vor der Auswechselbank der Gäste des Feldes verwies.  Durch diesen erneuten Rückschlag fing sich unser Team nach einem Freistoß der Gäste völlig unnötig das 1:3 direkt vor dem Pausenpfiff in der 4. Minute der Nachspielzeit. Mit der Hypothek eines 1:3 Rückstandes und einem Spieler weniger ging unser Team in die zweite Spielhälfte. In der 52. Minute toller Diagonalpass durch David Müller in den Lauf von Marco Müller, der den Ball an Gästekeeper Topka vorbei zum 2:3 einköpfte. Erneut keimte nun Hoffnung auf, gegen den haushohen Favoriten zumindest einen Punkt mitzunehmen. Die Gäste in Überzahl überlegen, scheiterten aber eins ums andere Mal an unserer Abwehr und Torhüter Kai Vogler. Dann musste doch wieder eine umstrittene Entscheidung herhalten, als Schiedsrichter Lombardo in der 79. Minute nach einem angeblichen Handspiel durch Dario Capobianco den Gästen einen Handelfmeter zusprach. In einer ähnlichen Situation in der 20. Minute, als unsere Mannschaft für sich einen Handelfmeter reklamierte ließ Schiri Lombardo weiterspielen. Gästespieler Doroschenko verwandelte sicher zum entscheidenden 2:4. Die Schlussminuten nochmals turbulent. Nach einem erneuten Foulelfmeter für die Gäste in der 87. Minute scheiterte Gästespieler Maier am stark reagierenden Keeper Kai Vogler. Kurz darauf vergab Ardian Pfeiffer im 1zu1 Duell gegen Gästekeeper Topka  das mögliche 3:4. In der Nachspielzeit erhöhten die Gäste nach einem unnötigen Ballverlust in unserem Strafraum zum 2:5 Endstand durch Görlich. Für unsere Mannschaft geht’s nun kommenden Sonntag zum Tabellenführer SV 08 Laufenburg, der Platzverweis für Jose Ngonge Mboyo verschärft die Personallage noch mehr, das ist schon abartig.

Taktische Aufstellung

Zweite Halbzeit in Wyhl zum vergessen, 0:5!

Zweite Halbzeit in Wyhl zum vergessen, 0:5!

SC Wyhl – SVBD 5:0 (1:0)

1:0 (4.) Julian Scheerer, 2:0 (50.) Sven Kreutner, 3:0  (58.) Moritz Götz, 4:0 (72.) Dawid Bonk, 5:0 (76.) Marvin Schneider

Schiedsrichter: Niklas Mathis (Überlingen), Zuschauer: 100

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte (53.) Jojo Link (SVBD)

Ein total gebrauchter Samstag für unsere Erste beim Auswärtsspiel in Wyhl, am Ende eine klare 5:0 Niederlage und zudem noch ein Platzverweis für Jojo Link nach knapp 50 Spielminuten.  Nach den guten Auftritten beim FSV Stegen und gegen den Aufstiegsaspiranten FC Waldkirch jetzt ein herber Rückschlag. Natürlich fehlen uns weiterhin tragende Spieler wie Angelo Minardi, Patric Komann, Mario Paolillo  und Dominic Völkel, weiterhin auch nicht fit und nicht im Einsatz waren Emilio Schwarzwälder, Amin Rouag bzw. Florian Kessler. Trotzdem war man in unserem Lager auch nach der Rückkehr von Jonas Rinderle nach überstandener Krankheit positiv gestimmt in Wyhl etwas mitzunehmen. Doch nicht einmal 5 Minuten waren gespielt, als unsere Mannschaft durch ein Gurkentor schon mit 1:0 in Rückstand lag. Torschütze Julian Scheerer durfte nach unzureichender Abwehr am Fünfmeterraum zur Wyhler Führung abstauben. Unsere Mannschaft benötigte eine gute Viertelstunde um in die Partie zu finden. In der 19. Minute erst gute Annährung unserer Mannschaft und Marco Müller verfehlte knapp mit einem 18 Meter Schuss das Wyhler Tor. Fünf Minuten später lenkte der Wyhler Keeper Lößlin den Ball nach einem 30 Meter Freistoß gerade noch zur Ecke. Weitere Gelegenheiten aber konnte sich unsere Mannschaft bis zur Pause nicht erarbeiten, die Partie spielte sich hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. Wyhl nochmals mit einer Möglichkeit in der 29. Minute durch Sören Oberkirch, der von links den Ball aber über unser Tor um einen halben Meter schoss. So ging unsere Mannschaft hoffungsvoll trotz der knappen Wyhler Führung in die zweite Halbzeit. Innerhalb aber von 8 Minuten fand dieser Optimismus ein jähes Ende und unsere Mannschaft erlebte eine grauenhafte zweite Halbzeit, zu der sie aber auch selbst ihren Beitrag leistete. Wieder kassierte unsere Mannschaft nach nicht einmal 5 Minuten nach dem Wiederbeginn der zweiten Halbzeit das 2:0. Wyhls Sven Kreutner mit einem Freistoß von der linken Seite, der Ball unterstützt mit etwas Wind, bissel Unterschätzen bei Torhüter Kai Vogler und sicherlich auch bissel Glück für den Torschützen, am Ende landete der Ball hinten im langen Eck zum 2:0 für den SC Wyhl. Aber es kam nun richtig dick für uns. In der 53. Minute hatte Jonah Stoll eine Großchance zum 2:1, wurde von hinten im Strafraum attackiert, ideal um einen Elfer rauszuholen, aber wir sind da vielleicht einfach zu brav…. Im direkten Gegenzug kommt Jojo Link auf seiner rechten Abwehrseite nach einem langen Steckball der Wyhler gegen seinen enteilten Gegenspieler einen Ticken zu spät und Schiedsrichter Niklas Mathis zückte die rote Karte. Nach seiner Beurteilung eine Notbremse, obwohl mindestens auf gleicher Höhe noch Manuel Pfefferle und Andy Herrmann standen. Unsere Mannschaft nach dem Platzverweis und 40 Minuten in Unterzahl quasi nicht mehr in der Partie, wir kamen nicht mehr in die Zweikämpfe und ließen die nicht mal überragend aufspielenden Gastgeber ohne den nötigen Einsatz gewähren. Die Folge schon das 3:0 für den SC Wyhl in der 58. Minute, als nach einer Hereingabe Wyhls Götz locker zum 3:0 einschieben konnte. Auch beim 4:0 waren wir „nette“ Gäste, als Jose Ngonge Mboyo vor unserem Strafraum im unnötigen Dribbling den Ball verlor und Bonk sich mit dem 4:0 bedankte. Nur vier Minuten später ein langer Ball der Wyhler und Marvin Schneider schloss an Torhüter Kai Vogler zum 5:0 ab. Auf unserer Seite waren wir am Ende irgendwie alle froh, als der Schiri pünktlich nach 90 Minuten diese Partie abpfiff. Durch diese klare Niederlage und dem gleichzeitigen FFC Sieg beim SV Weil rutschte unsere Mannschaft auf einen Abstiegsplatz. Es liegen schwere Wochen vor Mannschaft und dem Trainerteam, die Enttäuschung war nach dem Schlusspfiff groß. Aber auch wenn gerade viel gegen uns spricht sind noch 10 Spiele zu absolvieren in denen 30 Punkte zu vergeben sind. Kommenden Samstag geht’s zu Hause gegen den nächsten Aufstiegsfavoriten und Hochkaräter den FC Wolfenweiler. Anstoß ist um 16.00 Uhr.

Taktische Aufstellung

Ärgerliche Niederlage gegen den Aufstiegsfavoriten!

Ärgerliche Niederlage gegen den Aufstiegsfavoriten!

Bilder von Fotograf Norbert Kreienkamp

SVBD – FC Waldkirch 0:2 (0:2)

0:1 (13.) Sandro Rautenberg, 0:2 (37.) Calvin Kopanka

Schiedsrichter: Hafes Gerspacher (FC Kandern). Zuschauer: 150

Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rote (91.) Yannick Bonsu (FC Waldkirch)

Letztlich musste sich unsere Mannschaft nach zwei Standards, einem Freistoß und einem Foulelfmeter dem hohen Aufstiegsfavoriten geschlagen geben. Mit Patric Komann, Jonas Rinderle, Angelo Minardi, Mario Paolillo, Sebi Chapman, Dome Völkel, Emilio Schwarzwälder, Amin Rouag und Flo Keßler fehlten erneut gleich 9 Spieler unserem Trainerteam, das aufzufangen ist eigentlich nicht möglich, dafür fehlte am Ende auch zuviel Qualität auf dem Platz. So wurde auch Marco Müller für diese Partie reaktiviert, danke an Marco für seinen Einsatz. Nach zunächst ausgeglichenem Spiel mit spielerischen Vorteilen für den FC Waldkirch gingen die Gäste in der 13. Minute nach einem 17 Meter Freistoß durch Gästeakteur Sandro Rautenberg mit 1:0 in Führung. Was unserer Mannschaft in der ersten Halbzeit etwas fehlte war dieser unbedingte Biss wie vorige Woche in Stegen. Die Gäste zwar nun dominanter, doch ohne die klaren Torchancen, die aber auch auf unserer Seite zunächst fehlten. In der 31. Minute stand dann Torhüter Kai Vogler goldrichtig bei einem Kopfball durch Gästespieler Kopanka. Die große Ausgleichchance dann für unsere Mannschaft in der 35. Minute. Jonah Stoll setzte sich rechts durch und seine Hereingabe an den Fünfmeterraum der Gäste vergab freistehend Ardian Pfeiffer und schnippelte den Ball am Gästetor vorbei. Nur eine Minute später kam Jojo Link gegen Sandro Rautenberg einen Ticken zu spät und traf diesen in unserem Strafraum am Fuß, der Elfer unstrittig. Gästespieler Kristian Disch scheiterte gleich zweimal auch im Nachschuss am überragend haltenden Keeper Kai Vogler, der erst beim dritten Versuch durch Calvin Kopanka sich zum 0:2 geschlagen geben musste. Zwei Standards, zwei Tore, wie ärgerlich für unsere Mannschaft. Mit viel Elan kam dann unsere Mannschaft in die zweite Halbzeit und nur Sekunden nach dem Wiederanpfiff wäre beinahe der Anschlusstreffer gefallen. Jonah Stoll scheiterte von halblinks und setzte den Ball an den  Innenpfosten des Gästetores, Riesendusel für die Gäste. In der Folge war unsere Mannschaft bissiger und ließ Waldkirch kaum mehr zur Entfaltung kommen. Allerdings vermochte sich unsere Mannschaft auch nicht mehr entscheidend durchzusetzen. Die Gäste scheiterten noch durch den eingewechselten   Yannick Bonsu in der 60. Minute an Torhüter Kai Vogler, viel mehr ließ aber unsere Mannschaft nicht mehr zu. Manuel Pfefferle nochmals mit einer guten Freistoßmöglichkeit in der 80. Minute, aber auch hier verfehlte der Ball knapp das Gästetor. Kurz vor Spielende sah Gästespieler  Yannick Bonsu noch die Gelb/Rote Karte durch den gut leitenden Schiedsrichter Hafes Gerpacher in einer sonst fairen Partie.  Trotz der eklatanten Personalmisere wäre auch gegen Waldkirch zumindest ein Punktgewinn möglich gewesen. Knackpunkt sicherlich auch die vergebene Großchance unserer Mannschaft in der 35. Minute und der Elfer für die Gäste nur eine Minute später. Kommenden Samstag gastiert unsere Erste beim SC Wyhl. Anstoß ist um 15.30 Uhr.

Taktische Aufstellung

Erste trotzt der immensen Personalsorgen! 2:1 Sieg!

Erste trotzt der immensen Personalsorgen! 2:1 Sieg!

FSV Stegen – SVBD 1:2 (0:0)

0:1 (52.) Jojo Link, 0.2 (81.) Philipp Anton, 1:2 (90+1) Moritz Rebmann

Schiedsrichter: Patrice Blettermann (FV Steinmauern), Zuschauer: 80

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte (65.) Yannik Rohrer (FSV Stegen)

Das Verletzungs- und Krankheitskontingent hat sich vor dieser enorm wichtigen Partie beim FSV Stegen nochmals verschlechtert, denn gleich 10 Spieler fehlten unserem Trainerteam. So saßen mit dem lange verletzten Emilio Schwarzwälder, Sebi Chapman und Kevin Jurdt gerade mal 3 Feldspieler auf der Auswechselbank. Umso wertvoller war dieser am Ende auch verdiente 2:1 Sieg unserer Mannschaft, die kämpferisch und auch zeitweise spielerisch trotz der der zahlreichen Ausfälle überzeugte. Einziger Wehrmutstropfen war die Verletzung von Kapitän Patric Komann in der 52. Minute, der ausscheiden musste. Ein weiterer längerer Ausfall so eines wichtigen Spielers wie Patric wäre in der momentanen Phase katastrophal, es reicht jetzt einfach mal!

Auf dem trotz der frühen Jahreszeit sehr gut präparierten Rasenplatz beim FSV Stegen fühlte sich unsere Mannschaft sichtlich wohl. Das erste Ausrufezeichen aber setzten zunächst die Gastgeber, als in der 4. Minute Manuel Benz aus halblinker Position knapp den Ball scharf getreten über unser Tor schoss. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, die ganz klaren Torchancen fehlten aber zunächst auf beiden Seiten. In der 10. Minute zwang Manuel Pfefferle mit einem 20 Meter Freistoß Stegens Keeper Christoph Löffler zu einer Glanzparade. Auch die nächste Gelegenheit auf unserer Seite, als Philipp Anton aussichtsreich vor dem Tor den Ball nicht voll traf und Keeper Löffler keine Mühe hatte. Die Partie spielte sich in der ersten Halbzeit meist aber vor den beiden Strafräumen ab, beide Abwehrreihen dominierten zunächst. In der 29. Minute setzte Manuel Pfefferle den Ball aus 25 Metern knapp über das Tor und kurz darauf auch Stegens Manuel Benz per Freistoß.  Gute Gelegenheit dann vor der Pause in der 38. Minute, als Manuel Pfefferle zunächst per Freistoß am Keeper von Stegen scheiterte und Philipp Anton im Nachschuss das Spielgerät knapp am Tor vorbei legte. Im Gegenzug war dann auch Torhüter Kai Vogler hellwach und klärte vor Stegens Philipp Rombach. Das 0:0 zur Halbzeit entsprach dann auch dem Spielverlauf. Unsere Mannschaft kam gut aus der Halbzeit, musste aber in der 51. Minute das verletzungsbedingte Ausscheiden von Kapitän Patric Komann hinnehmen. Just in Unterzahl aber gelang unserer Mannschaft die wichtige 1:0 Führung. Zuckerpass per Lupfer durch Hannes Kreutner auf Jojo Link, der den Ball an Stegens Keeper Löffler mit links zum 0:1 ins Tor vorbei spitzelte. Für den Kapitän Patric  Komann kam dann Sebi Chapman in die Partie. Mittlerweile setzte dann starker Regen ein, beide Teams nach einer Stunde noch auf Augenhöhe. In der 65. Minute ließ sich Stegens Yannik Rohrer zu einem Tritt gegen Robin Philipp hinreisen. Nach Rücksprache mit dem Linienrichter entschied Schiedsrichter Patrice Blettermann auf Platzverweis in diesem ansonsten insgesamt fairen Landesligaspiel. Unsere Mannschaft hatte kurz danach nach einem Konter durch Jonas Rinderle das 2:0 auf dem Fuß, fälschlicherweise aber sah hier der Linienrichter eine Abseitsposition. Die Gastgeber aber gaben trotz Unterzahl alles und in der 72. Minute scheiterte Stegens Martin Fischer an Torhüter Kai Vogler. In der 81. Minute die Vorentscheidung. Nach einem schnellen Angriff unserer Mannschaft über die rechte Seite flankte Jonah Stoll halbhoch in den Strafraum ,wo Philipp Anton den Ball per Flugkopfball stark zum 2:0 in Stegener Tor köpfte. Das Spiel kostete auf beiden Seiten viel Kraft, die Gastgeber wechselten insgesamt 5 frische Spieler ein und hielten die Partie bis zum Schlusspfiff spannend. In der 91. Minute gelang den Gastgebern, nachdem der Ball zunächst am Pfosten landete, durch Moritz Rebmann der 1:2 Anschlusstreffer.  In den letzten 4 Minuten der Nachspielzeit ließ unsere Mannschaft aber nichts mehr anbrennen und heimste am Ende drei ganz wichtige Punkte ein. Glückwunsch an unsere Mannschaft und das Trainerteam um Michele und Alex. Kommenden Samstag erwartet unser Team den bisherigen Tabellenführer FC Waldkirch,, der überraschend 1:3 beim FC Zell unterlag. Anstoß ist um 16.00 Uhr.

Taktische Aufstellung

Personell arg dezimierte Erste verliert mit 2:4 beim FC Zell

Personell arg dezimierte Erste verliert mit 2:4 beim FC Zell

Bilder von Fotograf Norbert Kreienkamp

FC Zell – SVBD 4:2 (1:1)

1:0 (9.) Kevin Wissler, 1:1 (19.) Johannes Link, 1:2 (36.) Philipp Anton, 2:2 (63.) Tim Heininger, 3:2 (71.) Kevin Weiß, 4:2 (75.) Kevin Weiß

Schiedsrichter: Schiedsrichter: Andreas Holub (SV Wasenweiler), Zuschauer: 200

In der Halbzeit beim Landesligaauftakt beim FC Zell in dieser Nachholpartie war unsere Mannschaft, Trainer und Fans nach einer verdienten 2:1 Führung für unser Team noch optimistisch, doch nach dem Abpfiff stand dann doch eine schmerzliche 2:4 Niederlage zu Buche. Es wäre angesichts der zahlreichen Ausfälle ein immens wichtiger Dreier gewesen, doch leider gab unsere Mannschaft die 2:1 Halbzeitführung im zweiten Abschnitt noch ab. Mit Angelo Minardi, Mario Paolillo, Florian Kessler, Dario Capobianco, Emilio Schwarzwälder, Dominik Völkel, Tim Gläsner, Amin Rouag und Gregor Spath fielen gleich 9 Spieler aus. Was sich in den letzten 3 Wochen an Ausfällen angesammelt hat, trifft unser Trainerteam nebst der Mannschaft sehr hart. In Zell stand daher gar noch der angeschlagene David Müller im Aufgebot, um zumindest vier Feldspieler auf der Bank zu haben. Gleich in der ersten Minute nach dem Anspiel und einem langen Ball durch Manuel Pfefferle  hatte Philipp Anton eine gute Gelegenheit, doch konnte gerade noch ein Zeller Abwehrspieler den Ball zur Ecke abwehren.  Die erste Chance für Zell gehörte in der 4. Minute dann Michael Kuttler, doch Torhüter Kai Vogler blieb Sieger. In der 9. Minute aber gelang den Gastgebern durch Kevin Wissler mit einem trockenen Schuss ins lange Eck die 1:0 Führung. Doch unsere Mannschaft kam nun besser in die Partie und drückte auf den Ausgleich. In der 19. Minute legte Philipp Anton den Ball ab auf Robin Philipp und dessen Flanke köpfte Jojo Link zum 1:1 ins Zeller Tor. Das Spiel nun wieder offen und in der 28. Minute klärte erneut Torhüter Kai Vogler den Schuss von Kevin Wissler ab. Kurz darauf Großchance für Jojo Link, als er nach feinem Querpass im Zeller Strafraum von Ardian Pfeiffer freistehend am Zeller Keeper Christian Rapp scheiterte. Vier Minuten später aber klappte es mit der Führung. Perfekter Pass durch Ardian Pfeiffer in den Lauf von Philipp Anton, der Zells Keeper Rapp umspielte und zum 1:2 für unsere Mannschaft einnetzte. Nur drei Minuten später fast das 1:3, doch nach einem Querpass durch Jonas Rinderle scheiterte auch Hannes Kreutner an Zells Keeper Rapp. Anstatt 3:1 ging unsere Mannschaft nur mit der knappen 2:1 Führung in die Pause. In der zweiten Halbzeit machten die Zeller gleich mehr Druck, doch noch stand unsere Defensive. Erneut Jojo Link hatte in der 52. Minute den nächsten Hochkaräter am Zeller Fünfer, nachdem Philipp Anton den Ball von links gefährlich an den Zeller Fünfmeterraum brachte. Besser machten es dann 10 Minuten später die Gastgeber. Die Zeller setzten sich in unserem Strafraum fest, zweimal konnten wir den Ball nicht klären und am Ende schlenzte Zells Tim Heininger den Ball aus 10 Metern unhaltbar zum 2:2 ins Tor. Dieses Tor gab den Gastgebern noch mehr Auftrieb, während unsere Mannschaft ihre Linie verlor. Nach einer Flanke von links drückte Zells Kevin Weiß den Ball zur 3:2 Führung über die Linie. Doppelschlag dann nur 4 Minuten später, als erneut Kevin Weiß einen Angriff über unsere verwaiste linke Abwehrseite aus kurzer Distanz zum 4:2 abschloss, die Vorentscheidung. Unser Trainerteam wechselte nochmals mit David Müller, Andy Herrmann und Jonah Stoll drei frische Kräfte ein, aber es gelang unserer Mannschaft am Ende nicht mehr zumindest einen Punkt zu retten. Bis zum 2:2 war unsere Mannschaft eigentlich das gefährlichere Team, doch mit dem Ausgleich zum 2:2 des FC Zell kam dann das Unheil über unsere Mannschaft, schade.  Kommenden Sonntag muss unsere Erste beim FSV Stegen antreten, angesichts der immens angespannten personellen Lage sicherlich eine weitere ganz schwere Aufgabe.

P.S. Wenigstens Alex Eckardt und seine Josefin konnten aus Zell noch etwas Positives mitnehmen. Alex  und Josefin kehrten in Zell noch im Gasthaus „Zum wilden Mann“ ein und speisten dort u.a. ein super Kalbs Cordon Bleu, immerhin etwas!

Taktische Aufstellung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung